Mittwoch, 21. Dezember 2016

DIY - Gewachste Amaryllis

 Gewachste Amaryllis sind ein Trend, den ich neulich auf Youtube entdeckt habe. Ich bin mir aber nicht sicher, ob der Trend nicht schon wieder vorbei ist. Jedenfalls habe ich mich daran erinnert, dass im Keller noch ein Topf mit geschmolzenen Wachsresten steht. Und als es dann vor ein paar Tagen diese Amarylliszwiebel im Supermarkt sehr stark reduziert gab, habe ich es einmal selbst ausprobiert, Amaryllis zu wachsen. Vielleicht passt pink nicht so perfekt zu der Blütenfarbe - falls die Amaryllis denn überhaupt blühen wird.
Angeblich soll das ja funktionieren, doch auch da bin ich nicht sicher. Die Wurzeln habe ich jedenfalls gekürzt, damit ich sie leichter ins geschmolzene Wachs tauchen konnte. Aufgrund der Wachshülle können sie allerdings ihre Funktion auch nicht ausüben. Ich gebe zu: Diese DIY-Idee ist gewöhnungsbedürftig. Aber irgendwie auch schick.
 Weil das Tauchen aber ganz problemlos funktionierte, habe ich passend zu der nun pinkfarbenen Zwiebel auch noch einigen Flechtenzweigen pinkfarbene Spitzen verpasst.
 Beides macht sich gut auf einem Zinkteller. Dazu passt eine pinke Weihnachtskugel, ein rosa Teelichtglas und zwei silberne Kugeln. Damit es nicht gar so kitschig wirkt, ist noch eine weiße Filzkugel hinzugekommen.
 Und weil ich nicht wieder mit Moos arbeiten wollte - das hätte natürlich auch gepasst - habe ich noch ein Bündelchen Kiefernnadeln auf den Teller gelegt.
 Und so passt die gewachste Amaryllis ganz gut auf meine Küchenfensterbank.

1 Kommentar:

  1. Hallo Ute,
    gewachste Amarylliszwiebeln hatte ich letztens im Blumenladen auch in der Hand - dein Arrangement sieht richtig gut aus.
    Ich wünsche dir schöne Weihnachtstage und alles Gute für das Jahr 2017.
    LG Marita

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!